Aschenliesel von Mia Sole

Ein modernes Märchen

Aschenliesel von Mia Sole

Ein modernes Märchen

Was würdest du tun, wenn dir ausgerechnet der Albtraum deiner Schulzeit  seine Hilfe anbietet um dich aus dem Schlamassel zu retten, aus dem es scheinbar kein Entrinnen gibt?

Die 24.-jährige Alina studiert Tiermedizin und lebt mit ihrem Vater, ihrer Stiefmutter und Stiefschwester auf einen Bauernhof in den Bergen.
Ihre Mutter hat die Familie verlassen, als Alina vier Jahre alt war und seitdem hat sie nie wieder etwas von ihr gehört oder gesehen. Nur zum Geburtstag bringt ihre Großmutter ihr Post von ihr mit. Von ihrer Stiefmutter Olga und deren Tochter Kati wird Alina nach Strich und Faden ausgenutzt. Sie lassen sich von morgens bis abends bedienen und Alina muss sich neben dem Studium und dem Praktikum beim Tierarzt noch den ganzen Haushalt kümmern.
Sie ist auf dem Gasserhof sowas wie das Aschenputtel oder die Cinderella.
Alina Vater bekommt von all dem nichts mit und glaubt seiner Tochter deshalb nicht. Als dann ihr Kälbchen „Angel“ zum 50. Geburtstag von Olga geschlachtet werden soll, bringt der Streit mit ihren Vater für Alina das Fass zum überlaufen.
Sie will sich nicht länger ausnutzen lassen und beschließt zu ihrer Mutter zu ziehen, die nach zwanzig Jahren endlich den Kontakt zu ihr gesucht hat.
Zu diesem ungünstigen Zeitpunkt taucht auch noch Mike auf dem Gasserhof auf, der Erbe des großen Wellnesshotels und Albtraum ihrer Schulzeit.
Alina wurde von ihm immer gequält und gemobbt und nun will er ihr plötzlich helfen?!
Kann Alina ihm wirklich trauen oder versucht er nur an das Weideland ihres Vaters zu kommen?

Ich war zu Beginn skeptisch, denn moderne Märchenadaptionen sind eigentlich nicht mein Ding. Doch ich bin froh, dass ich mich darauf einlassen konnte.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht und flüssig und die Geschichte zog mich sehr schnell in den Bann. Die Seiten flogen nur so dahin und nach knapp zwei Tagen war ich schon am Ende der Story angekommen. Ich hatte die Idylle der Berge und den Gasserhof bildhaft vor Augen und das Gefühl, mitten im Geschehen zu sein, denn die Autorin hat das Setting sehr detailliert beschrieben.
Toll fand ich auch den Perspektivenwechsel zwischen Alina und Mike. So konnte ich die Emotionen und Gefühle der Beiden gut nachvollziehen und mich in sie hineinversetzen.
Alina ist eine warmherzige, sympathische Propagonistin, die mir schnell ans Herz gewachsen ist. Manchmal hätte ich sie allerdings am liebsten geschüttelt, denn sie machte sich das Leben teilweise selbst schwer und handelte unüberlegt.
Mike ist der Erbe des Wellnesshotels Bacher und ein Mann zum verlieben. Er ist ehrlich, liebenswert und vertrauenswürdig und hat nichts mehr mit dem gemeinen Jungen aus der Schulzeit gemeinsam. Alina fällt es jedoch schwer, dass zu glauben. Sie ist einfach zu oft verletzt worden.
Doch auch alle anderen Charaktere fügen sich gut in die Geschichte ein. Sie sind so perfekt herausgearbeitet, dass ich von jedem ein konkretes Bild vor Augen hatte. Sie sind lebendig und sehr authentisch und es gibt natürlich auch die eine oder andere Figur, die mir total unsympathisch war. Wer das ist, wird an dieser Stelle aber nicht verraten.
Ich mag es, wenn beim lesen das Kopfkino zu laufen beginnt. Die Geschichte lebt durch die Figuren, durch ihre Gefühle und Gedanken, dem Setting und der Handlung.
Der Autorin ist es wunderbar gelungen das hier umzusetzen und das Märchen vom Aschenputtel in die heutige Zeit zu transportieren. Ich konnte deshalb auch darüber hinweg sehen, dass Alina sich so lange von ihrer Stiefmutter und Stiefschwester schikanieren lässt.  Denn heute würden sich die wenigsten Frauen mit 24 Jahren sowas lange gefallen lassen.

Fazit
Mia Sole hat mich mit „Aschenliesel“ zum Lachen gebracht, aber ich habe auch ab und zu ein paar Tränen vergossen.
Und wer etwas tiefer schaut, erkennt, dass viel Wahrheit in dieser zauberhaften Geschichte steckt! Denn es geht nicht nur um die Liebe und um Gefühle, sondern auch um Neid, Macht, Manipulation und Missgunst.
Ich finde, man kann aus der Story eine Menge mitnehmen.
Von mir bekommt „Aschenliesel“ 5 von 5 Sternen ⭐⭐⭐⭐⭐ und eine klare Leseempfehlung! 
Das Buch wurde mir von der Autorin als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s