Das Grimoire (Forbidden Artefacts 1)von Frauke Besteman

Die vielen Rechtschreibfehler trüben das Lesevergnügen leider sehr!

Als plötzlich die Polizei vor der Tür steht und Daria informiert, dass ihr bester Freund Noah tod aufgefunden wurde, kann sie sich damit nicht abfinden. Dann findet sie heraus, dass er ihr, obwohl sie schon zwei Jahre keinen Kontakt mehr hatten, ein ominöses, uraltes Buch hinterlassen hat, bei dem es sich um ein verbotenes Artefakt handelt.
Daria ahnt nicht, dass ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt werden wird und sie Wahrheiten erfahren wird, zu denen sie noch nicht bereit ist.
Was haben die „Krieger des Lichts“, denen ihre Familie angehören, damit zu tun und warum sind plötzlich alle hinter dem Grimoire her? Daria gerät zwischen die Fronten eines Krieges dreier Fraktionen.

Das Cover passt gut zum Plot und hat mir durch seine Schlichtheit sehr gefallen.
Ich habe sehr lange gebraucht um in die Geschichte hineinzufinden, denn die vielen Rechtschreibfehler und die Fehler im Satzbau haben mich sehr gestört. Ich kann allerdings nicht beurteilen, ob diese nur im eBook oder auch im Print vorhanden sind. Der Lesefluss wurde jedoch unheimlich dadurch beeinträchtigt und es fiel mir schwer, im Geschehen zu bleiben.
Die Autorin hat auch viele Ausdrücke angewandt, die mir nicht geläufig sind und ich (dank Wörterbuch auf dem Kindle) nachgeschlagen habe, wie zum Beispiel Foliant und Akolyth. Dadurch beriet der Lesefluss zusätzlich ins stocken.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Daria und so bekam ich mit der Zeit einen Recht guten Einblick in ihrer Gedanken und Emotionen. Doch ich konnte mit der Hauptprotagonistin trotzdem nicht so richtig warm werden.
Teilweise war sie mir zu gutgläubig und noch zu sehr Teenager in ihrer Schwärmerei und es fiel mir schwer, ihre Handlungen nachzuvollziehen. Erst glaubt sie nicht an das Übernatürliche, obwohl sie damit aufgewachsen ist und dann nimmt sie sehr schnell alles für bare Münze. Dieser Zwiespalt, in dem sie sich ja befindet, war für mich nicht deutlich genug geschrieben.
Ihre Freundin Felice hätte ich gerne besser kennengelernt, denn eigentlich sie war zu Beginn ja neben Reginald die einzige Vertraute von Daria.
Auch die anderen Propagonisten, wie zum Beispiel Ryan, Reginald, David und Darias Familie werden kaum charakterisiert und bleiben für mich als Figuren recht blass und undurchschaubar.
Die Geschichte beginnt mit einem sehr starken und spannenden Prolog, doch dann lässt die Spannung sehr nach. Erst nachdem ich bereits die Hälfte des Buches gelesen hatte, nahm die Handlung wieder an Fahrt auf und die Spannungskurve stieg stetig an. 
Am Ende bleibt man, wie es beim ersten Teil einer Reihe nun Mal ist, mit einem Cliffhanger und vielen offenen Fragen zurück. 
Fazit
Frauke Besteman begleitet ihre Leser in eine Welt voller Geheimnisse und griechischer Mythologie.
Die Grundidee und der Plot haben mir sehr gefallen, doch leider haperte es nicht nur an der Gestaltung der Charaktere. Eine Überarbeitung des Buches ist meiner Meinung nach dringend zu empfehlen. Leider muss ich dafür einen Punkt extra abziehen.
Abgesehen von der Rechtschreibung und dem teilweisen etwas unglücklichen Satzbau, ist es ein Fantasybuch, dass zu empfehlen ist.

„Das Grimoire“ erhält von mir 3 von 5 Sternen.⭐⭐⭐

Ich bedanke mich bei Buch-Luchs für die Bereitstellung des Rezessionsexemplars. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s