Mondlichtmagie von C. K. Zille

Ein schönes Buch für die jungen Leser

Luna ist Zauberkünstlerin und sehr beliebt bei ihrem Publikum. Das schürt den Neid ihres Kollegen Strobinho und um herauszufinden was das Geheimnis ihres Erfolges ist, soll sein Sohn Riley versuchen, an sie heran zu kommen und sie ausspionieren.
Doch ganz so einfach gestaltet sich das Unterfangen nicht, denn zwischen den Beiden knistert es ziemlich schnell. Als Riley entdeckt, wie Luna es schafft, ihre Zuschauer zu begeistern, ändert sich plötzlich alles.

Mondlichtmagie ist ein Einzelband mit 221 Seiten. Leider habe ich erst beim Lesen erfahren, dass es sich um zwei Kurzgeschichten handelt, in denen es sich zwar um die  gleichen Propagonisten geht, die aber in sich abgeschlossen sind und unter Mondlichtmagie zusammengefasst wurden.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und leicht. Ich bin auch schnell in die Geschichte hineingekommen und die Seiten fliegen nur so dahin.
Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Luna und Riley.
Luna liebt ihre Auftritte und nimmt sich anschließend viel Zeit für ihre Zuschauer. Sie ist eine sympathische junge Frau, aber es stellt sich schnell heraus, dass sie auch sehr leichtgläubig ist und Riley viel zu schnell vertraut. Leider habe ich als Leser nicht viel mehr von ihr erfahren. Ich weiß weder, wie alt Luna ist, noch erhalte ich Informationen über ihre familiere Situation.
Auch von Riley erfahre ich nur wenig. Er ist seinem Vater gegenüber sehr loyal und es ist ihm wichtig, wie dieser über ihn denkt.
Die Beziehung zwischen Luna und Riley ist für meinen Geschmack auch viel zu oberflächlich geblieben. Ich konnte ihre Emotionen und Gefühle weder spüren, noch nachvollziehen…..

Die zweite Geschichte beginnt nach einem Zeitsprung von einem Jahr und hat mir im Vergleich zur ersten schon viel besser gefallen. Die Propagonisten erleben zusammen ein Abenteuer und es stoßen neue Charaktere dazu. Allerdings fehlen mir hier Informationen darüber, was in diesem Jahr geschehen ist.

Die Nebenfiguren, wie Chris, Maya, Michael und alle anderen, bleiben, genau wie Luna und Riley ziemlich blass.
Es gab für mich auch einiges, dass ich als unlogisch empfand.
So werden zum Beispiel Magiern ihre Kräfte genommen, weil sie ihre Magie eigennützig einsetzen….aber das tut Luna auch. Außerdem wundern sich Strobinho und Riley kein Bisschen darüber, dass es Magie gibt.
Es kommt im zweiten Teil jedoch deutlich mehr Spannung auf, es passiert ziemlich viel und ich habe diesen Teil in einem Rutsch durchgelesen.
Leider hat die Autorin viel Potential verschenkt.
Etliche Seiten mehr hätten der Entwicklung der Geschichte gut getan.

Mich konnte die Story leider nicht so richtig begeistern.
Die „Mondlichtmagie“ zieht aber die jüngeren Leser sicherlich schnell in den Bann. Für Kinder und Jugendliche  im Alter von 10-14 Jahren erhält es deshalb eine Leseempfehlung und 3 von 5 Sternen.

Mondlichtmagie von C.K. Zille ist erschienen im Tomfloor Verlag. Ich bedanke mich bei der Autorin und dem Verlag für die Bereitstellung des Rezessionsexemplars.

3 Antworten auf “Mondlichtmagie von C. K. Zille”

Schreibe eine Antwort zu Gila's Bücherstube Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s