„Vortex – Das Mädchen, das die Zeit durchbrach“ Band 2 der Trilogie von Anna Benning

Wow! Eine gelungene Fortsetzung der Reihe!

Elaine täuscht sich, als sie glaubt, das sie die Welt retten konnte und die Vermengten nun endlich frei sind. Bale und sie werden vom Kuratorium überall gesucht, denn ihr Widersacher Varus Hawthorne gibt nicht auf. Es haben sich radikalisierende Gruppen gebildet und es droht ein furchtbarer Krieg. Als Hawthorne Vortexläufer in die Vergangenheit schickt um den Verlauf der Zeitlinie zu verändern, bleibt Elaine und Bale keine andere Wahl, als ihnen, zusammen mit ihren Freunden zu folgen. Elaine ahnt nicht, dass diese Reise nicht nur viele Gefahren mit sich bringt, sondern dass auch ihre Gefühle für Bale auf eine harte Probe gestellt werden.

Zitat: „Die Vergangenheit kann man nicht ändern. Das hat er mir immer wieder gesagt. Aber ich muss es tun. Für ihn. Für uns. Sonst sind wir alle verloren.“
Cover
Schon die wunderschöne Gestaltung des Covers sticht dem Leser sofort ins Auge. Die Farben sind etwas intensiver wie bei Band 1 und die kleinen Luftblasen sind ein Hinweis auf den Plot. Das Cover passt optisch hervorragend zum ersten Teil der Reihe.
Meinung
Band 1 hat mich total geflasht und ich hatte ehrlich gesagt etwas Angst, dass der zweite Teil meinen Erwartungen nicht stand halten kann. Doch ich wurde eines besseren belehrt. „Das Mädchen, das die Zeit durchbrach“ hat mich völlig überzeugt.
Der Schreibstil ist herrlich locker, sehr flüssig und lebendig.
Zu Beginn habe ich etwas gebraucht um wieder in die Geschichte einzutauchen, doch schon nach kurzer Zeit war  ich wieder total in ihr versunken.
Der Autorin ist es gelungen, eine Story aufzubauen, die interessant, fantasiereich und originell ist und die von und mit wahnsinnig tollen Propagonisten lebt.
Egal ob es sich um Elaine und Bale handelt, um Hawthorne oder um Luka, Susie oder Fagus. Es sind vielschichtige Charaktere, die nicht leicht zu durchschauen sind.
Während im ersten Teil der Reihe überwiegend die „Grunder“ eine Rolle spielten, erfahren wie nun etwas mehr über die „Schwimmer“ und „Wirbler“ unter den Vermengten.
Doch die Autorin hat nicht nur die Figuren detailliert, bildhaft und fantasievoll beschrieben, sondern das gesamte Worldbilding.
Auch die Zeitreisen sind gut durchdacht. Obwohl wir uns während der gesamten Story immer wieder an unterschiedlichen Handlungsplätzen, zu unterschiedlichen Zeiten befinden, habe ich zu keinem Zeitpunkt den Überblick verloren.
Die Handlungsstränge fügen sich immer wieder wunderbar zusammen und sind in sich schlüssig.
Die Spannung ist konstant auf einem extrem hohen Level und unvorhersehbare Wendungen ließen mich teilweise völlig perplex und sprachlos zurück.
Fazit
Wahrscheinlich liest sich diese Bewertung wie ein Werbetext, doch Anna Benning hat mich mit einem phänomenalen Plot einfach begeistert.
Mit kompexen Charakteren die Tiefgang haben und einer fesselnden, emotionalen Komponente überzeugt die Story auf ganzer Linie.
Sie hat mir beim Lesen kaum eine Verschnaufpause gelassen und der Cliffhanger am Ende der Geschichte ist einfach spektakulär .
Ich kann es kaum erwarten, den dritten und finalen Teil der Trilogie im Frühjahr 2021 zu lesen.
Von mir gibt es deshalb 5 Sterne ⭐⭐⭐⭐⭐ und eine Leseempfehlung für eines meiner Jahreshighlights 2020.

Ich bedanke bei NetGalley und beim Fischer Verlag für die Bereitstellung des Rezessionsexemplars.

#VortexDasMädchendasdieZeitdurchbrach #NetGalleyDE

Weitere Meinungen zum Buch findet ihr hier:

Nicht noch ein Bücherblog

Bambinis-Bücherzauber

Der Duft von Büchern und Kaffee

Booknaerrisch

Claudias Bücherhöhle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s