Erstelle eine Website wie diese mit WordPress.com
Jetzt starten

„Durch die Zeit: Falsches Blut“ von Trisha Brown

Spannender Auftakt der Tetralogie

Die 17 –jährige Ella sucht eigentlich nur für ein paar Stunden Ruhe vor ihrer Familie und hat sich mit einem Buch in den Park zurückgezogen, als sie ein merkwürdiges violettes Licht entdeckt, dass sie magisch anzieht. Sie geht darauf zu und ehe Ella sich versieht, befindet sie sich nicht mehr im Jahr 2021, sondern ist 356 Jahre in die Zukunft gereist und im Jahr 2377 gelandet.
Dort trifft sie auf Jesda und hat sofort das Gefühl, ihn schon ewig zu kennen. Aber warum verhält er sich so abweisend ihr gegenüber und warum verlangt er von ihr, sofort wieder zu verschwinden?
Erst nach und nach erfährt Ella, dass sie scheinbar in einer Zeitschleife festsitzt und Jesda versucht, diese zu unterbrechen, um die Zukunft zu verändern.
Aber was hat Ella damit zu tun und was für eine Verbindung besteht zwischen ihr und Jesda?

Zitat:
„Das war kein Abenteuer, das war die Wirklichkeit – und wenn sie nicht aufpassten, dann starben Menschen darin.“

Ich liebe Zeitreiseromane und deshalb habe ich mich sehr gefreut, als ich das Buch entdeckt habe.
Es hat etwas gedauert, bis ich mich an den Schreibstil der Autorin gewöhnt hatte, und richtig in der Story angekommen war. Besonders die Zeitsprünge haben mich zu Beginn etwas verwirrt.
Doch bereits nach wenigen Kapiteln war ich in die Handlung eingetaucht und es fiel mir schwer, zwischendurch das Buch zur Seite zu legen.

Man wird als Leser sofort in die Geschichte hineingeworfen und befindet sich schon auf der ersten Seite mitten im Geschehen. Wir begleiten Jesda, der in ein Archiv einbricht, um wichtige Dokumente zu stehlen, in denen sein Name vermerkt ist. Er steckt in einer Zeitschleife fest und sucht einen Weg, um sie zu durchbrechen.
Bei Zeitschleifen denke ich sofort an den Film „Und täglich grüßt das Murmeltier“ und ich war gespannt, ob sich die Geschichte auch in diese Richtung entwickeln würde.
Ob das so ist, werde ich Dir hier nicht verraten, denn ich möchte nicht spoilern.

Als Ella im Jahr 2377 landet und auf Jesda trifft, merkt sie schnell, dass zwischen ihr und Jesha eine Verbindung besteht, die sie sich nicht erklären kann.
Mit dem Hauptprotagonisten Jesda habe ich mich etwas schwergetan. Ich wurde mit ihm einfach nicht warm und konnte sein abweisendes Verhalten, auch Ella gegenüber, oft nicht nachvollziehen. Teilweise war er ein richtiges Ekelpaket und hat mich mit seiner Art ziemlich genervt.
Die 17-jährige Ella ist ein typischer Teenager. Sie weiß noch nicht, was sie mit ihrem Leben anfangen soll und boykottiert erstmal alles, was die Eltern erwarten.
Im ersten Band der 4 Teile umfassenden Reihe ist sie noch sehr unreif und gutgläubig. Sie hinterfragt fast nichts und nimmt vieles einfach als gegeben hin. Ich hoffe, dass sie sich in der Fortsetzung der Geschichte zu einer mutigen, jungen Frau entwickelt.
Gut gefallen hat mir, dass Ella und Jesda sich im ersten Teil nicht gleich in eine Beziehung stürzen, wie es leider zu oft der Fall ist. Ich bin gespannt, wie die Beiden sich weiter entwickeln werden.
Aber die Autorin hat nicht nur die Hauptprotagonisten glaubwürdig und lebendig beschrieben, sondern auch die Nebenfiguren wurden vielschichtig und authentisch gestaltet. Sie fügen sich gut in die Geschichte ein und sind zu jeder Zeit greifbar.
Gut gefallen hat mir auch das Worldbilding und die Veränderungen der Erde im Jahr 2377.
Die Autorin hat alles sehr ausdrucksvoll beschrieben und ich hatte Zentralbritannien bildhaft vor Augen.

Zwischendurch gab es für mich zwar immer wieder ein paar Ungereimtheiten, die ich mir nicht erklären konnte, aber je weiter die Geschichte voranschritt, desto verständlicher wurde alles für mich.
Der Spannungspegel stieg, durch unerwartete Wendungen, Rätsel und Geheimnisse kontinuierlich an und je länger ich gelesen habe, desto mehr riss mich die Geschichte mit.

Und dann kam das Ende der Geschichte und mit ihm ein richtig fieser Cliffhanger.
Für mich ist „Durch die Zeit: Falsches Blut“ ein gelungener Auftakt der Reihe und ich hoffe, wir müssen nicht zu lange auf die Fortsetzung warten.
Für Band eins gibt es 4 Sterne und eine Leseempfehlung.

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Rinas Bücherblog

Dies ist ein rein privater Blog, der nicht den kommerziellen Zwecken dient.

Meine kleine Bücherwelt

Leseempfehlungen und vieles mehr

Lillis zauberhafte Bücherwelt

~ Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele ~ Cicero

LieberBacken

Einfache Rezepte - Kochen, Backen, DIY.

Wohnen auf dem Land

Deko. Garten. Leckeres. 💕

Funkenmut

Ein Blog übers fotografieren, schreiben und persönliches aus meinem Alltagsleben

Kaho-liest

Meine Welt der Bücher

Yves Buchblogg

Vorstellen und persönliche Bewertung von Büchern📚. Hier dreht sich alles um das Lesen 📖 und Schreiben ✒!

Jean P.

Alle hier vorgestellten Romane und Kurzgeschichten haben direkt oder manchmal auch auf verschlungenen Pfaden miteinander zu tun. Träume? Phantasien? Wirklichkeit? Finden Sie es selbst heraus und folgen Sie den Abenteuern und Irrungen und Wirrungen meiner Heldinnen und Helden.

Sagenroth

A. S. Tory

MaLu's Köstlichkeiten

Pâtisserieblog für feine Torten, Törtchen & Macarons

Just Some Bookstories

noch ein Bücherblog

Pan Tau Books

Ein Buchblog

Books Heaven

Der Blog über Bücher, Serien und Games

Isas.mondscheinbibliothek

Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele - Cicero

Sapadi - Mein Blog

Bücher, Musik und vieles mehr

Vanbel & the Books

Between the Pages

%d Bloggern gefällt das: