„Airwitch – Liebe zwischen Himmel und Erde“ von Eva Maria Höreth

June ist in Ausgrabungscamps und mit Onlineunterricht aufgewachsen, denn ihre Eltern sind Archäologen. Ihr größter Wunsch war immer, dass sie irgendwann sesshaft und in einem richtigen Haus mit einem Dach über den Kopf wohnen würden, doch immer wieder wurde sie von ihren Eltern vertröstet. Deshalb beschließt June, ihr letztes Schuljahr an einem festen Ort zu verbringen.
Ihr Onkel Matt und seine kleine Tochter Maja nehmen sie mit offenen Armen auf und June hofft, endlich so leben zu können, wie alle anderen Jugendlichen in ihrem Alter auch.
Doch schnell stellt sie fest, dass das neue Leben in Burrows nicht so normal ist, wie sie es sich gewünscht hat, denn plötzlich schwebt sie morgens beim aufwachen über ihrem Bett.
Ihr Onkel Matt und ihre Eltern sind darüber nicht überrascht und June erfährt, dass sie von ihrer Großmutter das Hexengen geerbt hat.
Von einen Tag auf den anderen wird ihr Leben auf den Kopf gestellt, denn sie ist nicht nur eine Lufthexe und muss lernen, mit ihren Fähigkeiten umzugehen, sondern steht auch noch zwischen zwei Männern und soll in einem Krieg zwischen magischen Wesen kämpfen.

Airwitch ist ein Spin-off der Moonwitch-Trilogie und kann unabhängig von der Reihe gelesen werden. Für mich das erste Buch, dass ich von der Autorin gelesen habe.
Ich bin schnell in die Geschichte eingetaucht, denn ihr Schreibstil ist wunderbar leicht und flüssig und hat mich schnell mitgerissen.
Der Klappentext und die Grundidee haben mir gleich gut gefallen und ich war gespannt darauf, June dabei zu begleiten, ihr Hexengen zu entdecken und ihre Fähigkeiten zu entwickeln.
Doch leider stand während der meisten Zeit die Dreieckbeziehung zwischen June und den Zwillingen Sky und Sam für mich etwas zu sehr im Fokus und ich hatte das Gefühl, eher eine Hightschool-Romance statt einer Fantasy-Story zu lesen.
Ich verstehe ja, dass 17-jährige SchülerInnen in einer Phase sind, in der sie vieles ausprobieren und sich ihrer Gefühle noch nicht sicher sind, aber hier ging mir persönlich das hin und her doch etwas zu weit. Irgendwie knutschte June ständig mit einem der beiden Jungs, die ebenfalls Hexer sind, herum.

Auch wenn es im letzten Drittel etwas besser wurde und die Geschichte etwas mehr Fahrt aufnahm, habe ich andere Erwartungen an die Story gehabt.
Für mich ist „Airwitch“ deshalb eher ein Jugendbuch, als ein Fantsybuch.

June ist ein typisches 17-jähriges Mädchen und eine starke Protagonistin. Sie wünscht sich nichts mehr, als ein ganz normaler Teenager zu sein und alles zu machen, was zu einem normalen Highschool-Leben dazu gehört. Sie ist alles andere als schüchtern und nimmt, ohne groß zu zweifeln hin, dass sie eine Hexe ist.
Sehr schnell bringt June sich bei mit ihren Fähigkeiten umzugehen und sie einzusetzen. Sie braucht keine große Hilfe und auch keine Unterstützung, obwohl sie nur ein paar Infos aus den Unterlagen ihrer Großmutter hat.
Die Zwillinge sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht. Während Sky es genießt, im Mittelpunkt zu stehen und dass die Mädchen ihm hinterherlaufen, ist Sam der ruhige Gegenpart.
Die Autorin hat sehr facettenreiche Charaktere gestaltet. Sie fügen sich gut in die Geschichte ein, auch wenn die eine oder andere Figur meiner Meinung nach etwas zu kurz kam und etwas mehr Tiefe schön gewesen wäre. Ella zum Beispiel, ist warmherzig und liebevoll und wird schnell zu einer sehr guten Freundin für June. Ich fand es etwas schade, dass sie nicht mehr eingebunden wurde in die Handlung. Auch von Matt und seiner Tochter Maja hätte ich gerne mehr gelesen.
Der Spannungsbogen stieg im Laufe der Geschichte immer mehr an und besonders zum Ende hin, wurde es die Story, die ich mir die ganze Zeit über erhofft hatte. Vielleicht lag es auch daran, dass sich der Plot nun mehr auf den Fantasy-Part konzentrierte und die Dreierbeziehung zwischen June, Sky und Sam endlich geklärt war.

Fazit:
„Airwitch . Zwischen Himmel und Erde“ ist ein schönes Jugendbuch mit Fantasyanteil.
Ich liebe eigentlich Romantasy, aber hier lief es mir doch zu sehr auf eine Hightschool-Lovestory hinaus. Ich denke aber, jüngere LeserInnen werden ihre Freude an dem Buch haben.
Von mir gibt es 3,5 Sterne, auf den gängigen Portalen aufgerundet auf 4 Sterne und eine Leseempfehlung für junge Leser.
Ich bedanke mich bei Lieblingsautor und Eva Maria Höreth für das Rezensionsexemplar.
Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

LieberBacken

Einfache Rezepte - Kochen, Backen, DIY.

Wohnen auf dem Land

Deko. Garten. Leckeres. 💕

Funkenmut

Ein Blog übers fotografieren, schreiben und persönliches aus meinem Alltagsleben

Kaho72

Fotos, Zitate & Gedanken

Yves Buchblogg

Vorstellen und persönliche Bewertung von Büchern📚. Hier dreht sich alles um das Lesen 📖 und Schreiben ✒!

Autor Jean P.

Alle hier vorgestellten Romane und Kurzgeschichten haben direkt oder manchmal auch auf verschlungenen Pfaden miteinander zu tun. Träume? Phantasien? Wirklichkeit? Finden Sie es selbst heraus und folgen Sie den Abenteuern und Irrungen und Wirrungen meiner Heldinnen und Helden.

Sagenroth

A. S. Tory

MaLu's Köstlichkeiten

Pâtisserieblog für feine Torten, Törtchen & Macarons

Just Some Bookstories

noch ein Bücherblog

Pan Tau Books

Ein Buchblog

Books Heaven

Der Blog zu Büchern, Serien & Games

Isas.mondscheinbibliothek

Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele - Cicero

Sapadi - Mein Blog

Bücher, Musik und vieles mehr

Vanbel & the Books

Between the Pages

Buchspaziergaenge

Mein Leben mit Büchern

Diantha Stern

Fantasy Jugendbücher

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: