Erstelle eine Website wie diese mit WordPress.com
Jetzt starten

🎙Who are you?🎙Megan Mcgary

Hallo Megan, schön, dass Du Dir die Zeit genommen hast, mich in der BĂŒcherstube zu besuchen.

Auf Deiner Homepage erfĂ€hrt man schon so einiges ĂŒber Dich.
Du bist, wie ich, ein Kind der 60er Jahre, hauptberuflich Polizeibeamtin und schreibst nicht nur Liebesromane, HundebĂŒcher, SachbĂŒcher und Kurzgeschichten, sondern auch viele interessante BeitrĂ€ge auf Deinem Blog.
Es gibt jedoch noch eine ganze Menge, dass wir nicht wissen.

Zum Beispiel…

Trinkst Du Kaffee oder Tee? Gibt es morgens Brötchen oder MĂŒsli? Wie sieht die erste Stunde Deines Tages aus?

Megan: Kaffee, bitte! Tee mag ich gern abends. Zu essen gibt es morgens … nichts. Außer, ich bin im Hotel. Brötchen oder MĂŒsli? Kommt beides in Betracht.
Ich arbeite im Schichtdienst und habe leider keinen regelmĂ€ĂŸigen Tagesablauf, deshalb hĂ€ngt
die erste Stunde nach dem Weckerklingeln sehr davon ab, was gerade auf dem Kalender steht.

Du bist verheiratet, hast ein Kind, drei Jagdhunde und bist in Marburg geboren. Lebst Du mit Deiner Familie noch dort in der NĂ€he?

Megan: Nein, ich bin geschieden, aber mit Freund 🙂 Ich wohne ca. 40 km nördlich von Marburg.

Wenn Du Dich mit einem Wort beschreiben solltest, welches wÀre das?

Megan: Flexibel.

Meer oder Berge? Wo verbringst Du am liebsten Deinen Urlaub?

Megan: Meer, bitte! Obwohl … meinen Urlaub verbringe ich am liebsten in den USA, dort, wo die meisten meiner BĂŒcher spielen. Dummerweise haben Oregon und Washington beides: tolle KĂŒste und tolle Berge.

Wenn ich eine Entscheidung treffen muss, geschieht das fast immer aus dem Bauch heraus. Wie ist das bei Dir?
Bist du ein GefĂŒhls- oder ein Kopfmensch?

Megan: Der erste Impuls kommt auch bei mir immer aus dem Bauch (und ist meistens der richtige ;-))

War das Schreiben schon immer Deine Leidenschaft?
In welchem Alter bist Du damit angefangen?

Megan: Meine Leidenschaft war „schon immer“ das Lesen. Ich schreibe erst seit ca. 2016 (außer Tagebuch ;-)).
Mit Manuskripten habe ich allerdings schon etwas lĂ€nger zu tun:  Seit dem Job in einer Textagentur. DarĂŒber kam ich auf die Idee, es selbst mal zu versuchen.

Du bist hauptberuflich Polizistin und Nebenberufs-Lektorin und –Korrektorin. Wie findest Du da noch Zeit zum Schreiben?

Megan: Durch entsprechende Organisation meiner Arbeits- und Freizeit. Ich hatte „gefĂŒhlt“ schon immer mehrere Jobs gleichzeitig.
Ich habe mittlerweile nur noch eine Teilzeitstelle bei der Polizei (36 Wochenstunden). In dem
TextbĂŒro bin ich als Freiberuflerin und arbeite projektbezogen. Das Schreiben fĂ€llt unter „Freizeitgestaltung“.

Hast Du feste Schreibzeiten in der Woche oder Herangehensweisen, die dir dabei helfen, regelmĂ€ĂŸig zu schreiben?

Megan: Puuh… ich schreibe nicht jeden Tag, aber ich arbeite tĂ€glich an irgendetwas, das mit einer Veröffentlichung zusammenhĂ€ngt.
Wenn ich eine Weile nicht schreiben kann, werde ich unleidlich. Motivations- oder
Prokrastinationsprobleme hatte ich bisher nicht, eher die Angst, nicht an den Schreibtisch zu kommen.

Wie wĂŒrde denn ein perfekter (Schreib)-tag bei Dir aussehen?
   
Megan: Keine Ahnung, gibt es so was?
Ich denke, das kann man nicht in Zeit messen, weil kaum jemand den ganzen Tag kreativ sein kann. FĂŒr mich ist der Tag perfekt, wenn ich Zeit weitgehend frei einteilen darf.
Bis acht Uhr schlafen, vormittags schreiben, nachmittags nÀhen und zwischendurch mit den Hunden in den Wald wÀre meine Version eines perfekten Tages.
 

Nutzt Du NotizbĂŒcher oder sammelst Du Deine Ideen auf dem Laptop?

Megan: Ich notiere alles im Handy und schicke es dann per Mail auf einen Laptop, wo ich es mit dem Schreibprogramm sortiere. Ich hasse es, mit der Hand zu schreiben.

Wie bist du auf die Idee zu Deinem Weihnachtsroman BlueChristMess gekommen?
  
Megan: Auch wenn es fĂŒr Zivilisten sicher grausam klingt: Durch die Dinge, die anderen Menschen an Feiertagen zustoßen. Ich wollte ĂŒber jemanden schreiben, der nach einem schrecklichen Schicksalsschlag verlernt hat, die Weihnachtszeit zu lieben.

Du hast ja schon einige BĂŒcher in unterschiedlichen Genres herausgebracht. Gibt es ein Genre, in dem Du Dich ĂŒberhaupt nicht wohl fĂŒhlst?

Megan: Ja: Alles, was zu Phantastik gehört, kann und möchte ich nicht und lasse es daher auch schön bleiben.

Du hast viele Hobbys. Zum Beispiel liebst Du nicht nur Kino, sondern backst auch gerne. Wird es irgendwann auch ein Backbuch von Dir geben?

Megan: Stimmt, ich liebe Backen. Im Gegensatz zum kochen, ĂŒbrigens. Aber ein Food-Buch… eher nicht. Das können andere besser 🙂

Du bringst Deine BĂŒcher bisher als Selfpublisher heraus. Was ist fĂŒr Dich der Vorteil daran?

Megan: 1.) Der Zeitfaktor – als SP’ler ist man schneller und flexibler. Ich habe einen Verlagsvertrag ĂŒber die nĂ€chsten drei BĂŒcher, was total toll ist, aber es dauert eben alles sehr lange.
2.) Die Kontrolle – ich habe gern die Hand drauf und kann alles selbst entscheiden.
Und jetzt frag mal nach den Nachteilen… 😉

Na gut, was fĂŒr Nachteile hat das Selfpublishing fĂŒr Dich? đŸ€Ł

Megan: Hat man mehrere BĂŒcher im SP (bei mir kommt jetzt bald das 13. Selfpublishing-Buch) werden die „administrativen“ Anforderungen zu hoch.
Es ist zumindest mir fast unmöglich, alle BĂŒcher und die dazugehörigen Aufgaben im Blick zu behalten. Ergebnis: Man hat weniger Schreibzeit. Beim ersten Roman konnte ich 90 % meiner Buch-Zeit mit Schreiben verbringen.
 

Gibt es unter den Autoren ein Vorbild fĂŒr Dich? Wenn ja, warum hat Dich dieser
Autor/ diese Autorin so geprÀgt?

Megan: Nein, keine Vorbilder. Ich mag viele AutorInnen. Ich habe sicher von Etlichen etwas abgeguckt, aber „geprĂ€gt“ …?
Vielleicht fragst du mal meine Leserinnen 🙂

Welches ist das beste Buch, das du gelesen hast?

Megan: Äh… öhm… tja… lass mich ein paar Wochen ĂŒberlegen, bitte. Vermutlich wĂ€re das ein Sachbuch. Oder ein Comic. Alles, was ich jetzt sage, wird doch gegen mich verwendet, und mit so pseudoliterarischem Kram mag ich nicht kommen.
Das beste Buch aus meiner eigenen Feder ist jedenfalls „Navigieren bei Glatteis“ (ja, trotz
allem. Und ganz im Ernst.)

Wie viele BĂŒcher liegen denn noch in Deiner Schublade und warten darauf, das Licht der Welt zu erblicken?  

Megan: Ich habe ein fertiges Manuskript (Liebesroman mit Krimi-Nebenplot), das im Laufe des nÀchsten Jahres veröffentlicht wird. Das Cover fehlt noch, ist aber schon in Auftrag gegeben (@riaraven_graphicdesign)

Du hast mit „Benni und Keks“ gerade ein Kinderbuch veröffentlicht.
Deine Liebesromane sind tiefgrĂŒndig und alles andere als Massenware.
Woran schreibst Du gerade?
Wird es bald einen neuen Roman von Dir zu lesen geben?

Megan: Danke fĂŒrs Kompliment – andere nennen das „konfliktbeladen und kompliziert“ 😉
Momentan kriegt „Pommes2“ den letzten Schliff, weil in zwei Wochen Abgabetermin ist.
Am ersten Teil einer Serie mit Kurzromanen arbeite ich gerade und hoffe, bis Weihnachten fertig zu sein.
FĂŒr „Pommes3“ gibt es eine vertraglich festgelegte Deadline im FrĂŒhjahr, und im Februar beginnen Isabelle und ich mit einem neuen Kinderbuch.

Auf welchen Social Media Plattformen trifft man Dich am meisten an?

Megan: Nur auf Instagram. Facebook meide ich nach Möglichkeit, und auf alles andere habe ich keine Lust. Ich bin mehr so der Homepagetyp 😉

Vielen lieben Dank, fĂŒr Deinen Besuch!

Wenn Du mehr ĂŒber die Autorin und ihre BĂŒcher erfahren möchtest, schau doch einmal hier vorbei:

Werbung

2 Antworten auf “🎙Who are you?🎙Megan Mcgary”

  1. Hallo liebe Gila,

    oh, mal eine Autorin ,die in einem durchaus interessanten Beruf angesiedelt ist/war…..

    Deshalb vielleicht auch die Bezeichnung “ Zivilist “ im Beitrag.

    LG..Karin..

    GefÀllt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Backen mit Leidenschaft

Backen und Kochen im Alltag, einfache Rezepte fĂŒr jeden Tag und Jedermann

sugar&rose

by Maria Rosa

Backmaedchen 1967

So macht backen wirklich Spass.

SUGARPRINCESS

Klassische Torten und Kuchen backen

Plötzblog - Selbst gutes Brot backen

Brot selber backen: Rezepte, Tipps und Infos rund um frisches Brot aus dem eigenen Ofen. Brotbacken mit Zeit und guten Zutaten.

Opa Peter erzÀhl doch mal...

Die Lebensgeschichte von Peter Meisen, geboren am 18.08.1922. ErzĂ€hlt und aufgeschrieben fĂŒr die Kinder und Enkel von Peter Meisen

Rinas BĂŒcherblog

Dies ist ein rein privater Blog, der nicht den kommerziellen Zwecken dient.

Meine kleine BĂŒcherwelt

Leseempfehlungen und vieles mehr

Lillis zauberhafte BĂŒcherwelt

~ Ein Raum ohne BĂŒcher ist wie ein Körper ohne Seele ~ Cicero

Wohnen auf dem Land

Deko. Garten. Leckeres. 💕

Funkenmut

Ein Blog ĂŒbers fotografieren, schreiben und persönliches aus meinem Alltagsleben

Yves Buchblogg

Vorstellen und persönliche Bewertung von BĂŒchern📚. Hier dreht sich alles um das Lesen 📖 und Schreiben ✒!

Jean P.

Alle hier vorgestellten Romane und Kurzgeschichten haben direkt oder manchmal auch auf verschlungenen Pfaden miteinander zu tun. TrÀume? Phantasien? Wirklichkeit? Finden Sie es selbst heraus und folgen Sie den Abenteuern und Irrungen und Wirrungen meiner Heldinnen und Helden.

Sagenroth

A. S. Tory

MaLu's Köstlichkeiten

PĂątisserieblog fĂŒr feine Torten, Törtchen & Macarons

%d Bloggern gefÀllt das: