Erstelle eine Website wie diese mit WordPress.com
Jetzt starten

🎙Who are you?🎙Julia Rodeit

Hallo Julia, schön, dass Du Dir die Zeit genommen hast, mich in der BĂŒcherstube zu besuchen.
Auf Deiner Website https://julia-rodeit.de/ 

erfĂ€hrt man schon so einiges ĂŒber Dich.
Du lebst mit Deinem Mann und Deinen beiden Kindern am Rand der SchwĂ€bischen Alb und hast, wie Du selbst sagst, in einem frĂŒheren Leben BWL studiert.
Seit der Geburt Deiner Tochter widmest Du Dich Deiner großen Leidenschaft, dem Schreiben.
Du reist gerne und liebst das Meer und die KĂŒste.
Nachdem Du zwei Krimis herausgebracht hast, rĂŒckt nun Deine romantische Seite mehrin den Vordergrund. Deine Liebesromane mit einer Prise Humor spielen alle an der deutschen KĂŒste.

Es gibt jedoch noch eine ganze Menge, dass wir nicht wissen.

Zum Beispiel…

Trinkst Du Kaffee oder Tee? Gibt es morgens Brötchen oder MĂŒsli? Wie sieht die erste Stunde Deines Tages aus?

Bei mir gibt es zuerst eine Tasse Tee, dann aber Kaffee. Ohne kann ich nicht in den Tag starten 
Da ich eine FrĂŒhaufsteherin bin, sieht die erste Stunde des Tages meist tatsĂ€chlich so aus, dass ich mich mit meinem Tee an den Rechner setze und bereits arbeite, bevor die
Familie aufsteht. Ohnehin bin ich morgens am produktivsten. Je weiter der Tag fortschreitet, desto weniger kann ich mich konzentrieren. Deswegen wird ab Mittag nur noch Administratives erledigt. FrĂŒher war das anders, da habe ich oft abends noch gearbeitet.
Ich esse morgens am liebsten Obst mit Naturjoghurt und Hafer- oder Dinkelflocken.

Mit welchen drei Worten wĂŒrde Deine beste Freundin Dich beschreiben?

Empathisch, leidenschaftlich, verlÀsslich

Wenn ich eine Entscheidung treffen muss, geschieht das fast immer aus dem Bauch
heraus. Wie ist das bei Dir?
Bist du ein GefĂŒhls- oder ein Kopfmensch?

Lange Zeit habe ich versucht, das GefĂŒhl zu unterdrĂŒcken und mit dem Kopf zu entscheiden. Nach reiflichem AbwĂ€gen des FĂŒr und Wider. Im Laufe der Zeit habe ich aber festgestellt, dass es besser ist, auf das GefĂŒhl zu vertrauen. Damit bin ich bisher besser gefahren. Außerdem ist es befreiend, wenn man sich nicht so belasten muss mit
dem AbwÀgen.

Normalerweise wĂŒrde jetzt die Frage Meer oder Berge kommen, aber ich denke, bei Dir frage ich lieber Nord- oder Ostsee? 😉

Hihi, ja, das ist wirklich die bessere Frage. Wobei ich im Moment feststelle, dass es auch bei dieser Frage mit zunehmendem Alter eine VerÀnderung gegeben hat. In meiner

Jugend und im frĂŒhen Erwachsenenalter fiel das zugunsten der Ostsee aus. Heute reizt
mich die Nordsee mehr.

Wenn du Zeitreisen könntest, in welche Zeit wĂŒrdest du reisen?

Ich wĂŒrde maximal in meine Jugend zurĂŒckwollen, um meinem jĂŒngeren Ich ein paar RatschlĂ€ge mit auf den Weg zu geben. Weiter zurĂŒck möchte ich gar nicht. Da gab es weniger Annehmlichkeiten, auf die ich nicht verzichten möchte (bis auf das Handy und die damit verbundene stĂ€ndige Erreichbarkeit, die heutzutage erwartet wird). In die Zukunft möchte ich aber auch nicht. Wenn ich mir das Jetzt ansehe, habe ich Angst vor der Zukunft.

Was machst Du, wenn Du nicht schreibst? Hast Du Hobbys?

Ich bin eine leidenschaftliche Köchin und backe auch meine Brote und Brötchen selbst.
FĂŒr mich hat das etwas Beruhigendes und beinahe Sinnliches, wenn ich Brotteig kneten kann. Ähnlich geht es mir auch mit den Arbeiten im Garten. KĂŒhle Erde in den HĂ€nden zu halten, ist toll. Die FrĂŒchte der eigenen Arbeit zu ernten unbeschreiblich.
Ich reite aber auch gern. Am liebsten habe ich natĂŒrlich ausgedehnte Ausritte am Strand.

Wie schaffst Du Dir den Freiraum zum Schreiben?
Hast Du feste Schreibzeiten in der Woche oder Herangehensweisen, die dir dabei helfen, regelmĂ€ĂŸig zu schreiben?

Schreiben ist mein Beruf. Daher ist es fĂŒr mich selbstverstĂ€ndlich, dass ich morgens, wenn die Kinder in der Schule sind, an den Schreibtisch gehe und arbeite. Wie jeder andere Arbeitnehmer, der jeden Morgen das Haus verlĂ€sst, um seiner TĂ€tigkeit
nachzugehen.
NatĂŒrlich gehe ich morgens auch einkaufen und mache den Haushalt, spĂ€ter koche ich, damit wir beim Mittagessen alle zusammensitzen können.
Ich nehme mir aber auch FreirÀume. Wie jetzt zum Beispiel. Ende des Jahres ziehen wir um. Da gibt es noch so viel zu erledigen, dass ich im Moment nicht zum Arbeiten
komme.

Ich bin ja ein Ostfriesenkind und liebe die Ostfriesischen Inseln.
Deine BĂŒcher spielen auf Amrum. Hast Du eine besondere Beziehung zu dieser Insel?

Die habe ich tatsÀchlich, seit ich als Kind einmal dort war. Wer sich an die
Beantwortung der obigen Frage erinnert, ob lieber Ost- oder Nordsee, fragt sich jetzt sicherlich, warum ich dann wieder nach Amrum gereist bin. Ganz einfach: Ich wollte
der Nordsee eine zweite Chance geben und habe ich mich nicht nur in die Nordsee, sondern auch in Amrum verliebt. Das Leben dort ist so herrlich entschleunigt. Die
Menschen im Norden sind insgesamt entspannter und viel freundlicher als bei uns im SĂŒden. Ich mag aber auch die unberĂŒhrte Natur der Odde. Da kann man stundenlang laufen und immer Neues entdecken. Und natĂŒrlich liebe ich den Geruch des Meeres und das Rauschen der Wellen. Herrlich ist es außerhalb der Saison, im Herbst oder Winter
beispielsweise, wenn das Wetter stĂŒrmischer wird.

Wie entstehen die Ideen zu Deinen BĂŒchern? Was inspiriert Dich beim Schreiben?

Die Frage kann ich nicht wirklich beantworten. Meist erlebe ich Dinge oder sehe Kleinigkeiten und daraus formt sich dann eine Idee. Wenn aus der Idee eine Geschichte entsteht, schreibe ich sie auf, um sie nicht zu vergessen. Insgesamt kann ich nicht ĂŒber Ideenmangel klagen. Ich glaube nicht, dass mein Leben ausreicht, um alles zu Papier zu bringen.

Nutzt Du NotizbĂŒcher oder sammelst Du Deine Ideen auf dem Laptop?

Ideen kommen in NotizbĂŒcher. Werden sie konkreter, schreibe ich sie handschriftlich in ein Raster, in das jede Geschichte kommt. Dort sehe ich auch, ob die Geschichte vom
Spannungsbogen her taugt. Auf dem Laptop wird es dann sehr viel konkreter, da steht dann meist schon „Kapitel 1“ drĂŒber und es ist Fließtext.

Planst du den Plot vorher oder schreibst du einfach drauf los?

FrĂŒher war ich planlos, heute brauche ich einen Plot, weil ich mich frĂŒher verrannt habe. Das ist vergeudete Zeit und die kann ich mir nicht leisten 

Wenn Du Dir alle Protagonisten aus den BĂŒchern, die Du bisher geschrieben hast, vor Augen fĂŒhrst. Gibt es eine Figur, die Dir besonders ans Herz gewachsen ist?

Ich mag alle meine Protagonisten, weil sie zu ihrer Zeit genau richtig sind. Wenn, dann habe ich Lieblingsgeschichten. Aber das wĂŒrde ich niemals verraten 😉

„Winter im kleinen Inselhotel hinterm Deich“ ist Band 2 Deiner vierteiligen Reihe „InseltrĂ€ume auf Amrum“, in der wir alle Jahreszeiten durchleben. In dieser Geschichte geht es um die ScheidungsanwĂ€ltin Nella.
Beschreibe Deine Hauptprotagonistin doch einmal in zwei SĂ€tzen.

Nella ist RechtsanwĂ€ltin im Familienrecht. Weil sie selbst nicht nur gute Erfahrungen gemacht hat, setzt sie sich besonders fĂŒr benachteiligte MĂŒtter ein. Allerdings weiß sie auch, dass aus einer Trennung niemand als Gewinner hervorgeht. Am wenigsten die
Kinder.
Sorry, das waren jetzt vier SĂ€tze. Aber meine Protagonisten sind tiefschichtig, dass zwei SĂ€tze einfach nicht ausreichen.

Du bringst Deine BĂŒcher bisher als SelfpublisherIn heraus. Was ist fĂŒr Dich der Vorteil daran?

Jetzt lache ich schon wieder, weil ich den Unterschied hautnah erlebt habe. FĂŒr die Inselhotel-Reihe hatte ich einen Verlagsvertrag ĂŒber zunĂ€chst zwei BĂ€nde bei einem großen deutschen Verlag, der mir zunĂ€chst sagte, ich hĂ€tte freie Hand. Dann jedoch wurden die Einmischungen immer grĂ¶ĂŸer und ich sollte Dinge Ă€ndern, hinter denen ich einfach nicht stand. Also habe ich den Vertrag aufgelöst. Das war eine der schwersten Entscheidungen meines Lebens, weil ich mir selten etwas mehr gewĂŒnscht habe.
Tja, was soll ich sagen? Aus den zwei BĂ€nden wurden vier, zu Weihnachten kommt eine Sondergeschichte heraus. Und all das, weil die Leserinnen und Leser so begeistert waren und meinem Inselhotel einen nicht geahnten Erfolg beschert haben.
Da liegt die Beantwortung der Frage auf der Hand: Ich bin unabhĂ€ngig und kann machen, was ich will und was ich fĂŒr richtig halte. Und mit ein wenig Schadenfreude muss ich sagen, dass mir der Erfolg recht gibt.

Das ist toll und freut mich sehr!
Gibt es unter den Autoren ein Vorbild fĂŒr Dich? Wenn ja, warum hat Dich dieser Autor/ diese Autorin so geprĂ€gt?

Wegen Eva Völler habe ich mit dem Schreiben angefangen. Dass ich sie spÀter kennenlernen durfte, war ein Highlight meiner Karriere. Sonst allerdings gibt es zu viel Autoren, die ich gern lese. Und irgendwie ist jede Kollegin und jeder Kollege ein Vorbild.

Welches ist das beste Buch, das du gelesen hast?

Auch dafĂŒr gibt es zu viele, die ich gern gelesen habe und auch immer wieder lese. Alles hat seine Zeit und sicher kommen auch noch viele BĂŒcher hinzu.

Auf Deiner Homepage habe ich entdeckt, dass Du mit „Weihnachten im kleinen Inselhotel hinterm Deich“ noch einen fĂŒnften Teil der Insel-Reihe geschrieben hast, der
allerdings aktuell nur fĂŒr Deine Newsletterabonnent:innen kostenlos erhĂ€ltlich ist.
(Also meldet euch schnell an liebe LeserInnen!)
Wird es noch weitere BĂŒcher der Reihe geben?

Nein, da ist vorerst nichts geplant. Allerdings werde ich mich wohl der nĂ€chsten Insel zuwenden. Erst kĂŒrzlich war ich wieder mal auf Sylt … 😉

Wie feierst Du Weihnachten in diesem Jahr?

Ich hoffe instÀndig, nicht zwischen unausgepackten Umzugskartons *g* Wir wollen in der Woche davor umziehen und ich hoffe, dass alles reibungslos funktioniert. Allerdings wird dieses Jahr Ausnahmezustand herrschen.

Auf welchen Social Media Plattformen trifft man Dich am meisten an?

Auf Facebook und Instagram

Vielen lieben Dank, dass Du Dir die Zeit fĂŒr mich genommen hast Julia!

Ich danke Dir fĂŒr die spannenden Fragen!

Ihr erreicht die Autorin auf folgenden Webseiten…
https://julia-rodeit.de/
https://www.facebook.com/juliarodeitautorin
https://www.instagram.com/juliak.rodeit/

Werbung

3 Antworten auf “🎙Who are you?🎙Julia Rodeit”

  1. Hallo liebe Gila,

    hm, gibt es irgendeine Verbindung mit der Autorin Katrin Rodeit….??
    Denn sie kenne ich ĂŒber ihre Krimis schon…..

    Bin gespannt auf die Antwort dazu..LG…guten Start ins Wochenende

    Karin..

    GefÀllt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Backen mit Leidenschaft

Backen und Kochen im Alltag, einfache Rezepte fĂŒr jeden Tag und Jedermann

sugar&rose

by Maria Rosa

Backmaedchen 1967

So macht backen wirklich Spass.

SUGARPRINCESS

Klassische Torten und Kuchen backen

Plötzblog - Selbst gutes Brot backen

Brot selber backen: Rezepte, Tipps und Infos rund um frisches Brot aus dem eigenen Ofen. Brotbacken mit Zeit und guten Zutaten.

Opa Peter erzÀhl doch mal...

Die Lebensgeschichte von Peter Meisen, geboren am 18.08.1922. ErzĂ€hlt und aufgeschrieben fĂŒr die Kinder und Enkel von Peter Meisen

Rinas BĂŒcherblog

Dies ist ein rein privater Blog, der nicht den kommerziellen Zwecken dient.

Meine kleine BĂŒcherwelt

Leseempfehlungen und vieles mehr

Lillis zauberhafte BĂŒcherwelt

~ Ein Raum ohne BĂŒcher ist wie ein Körper ohne Seele ~ Cicero

Wohnen auf dem Land

Deko. Garten. Leckeres. 💕

Funkenmut

Ein Blog ĂŒbers fotografieren, schreiben und persönliches aus meinem Alltagsleben

Yves Buchblogg

Vorstellen und persönliche Bewertung von BĂŒchern📚. Hier dreht sich alles um das Lesen 📖 und Schreiben ✒!

Jean P.

Alle hier vorgestellten Romane und Kurzgeschichten haben direkt oder manchmal auch auf verschlungenen Pfaden miteinander zu tun. TrÀume? Phantasien? Wirklichkeit? Finden Sie es selbst heraus und folgen Sie den Abenteuern und Irrungen und Wirrungen meiner Heldinnen und Helden.

Sagenroth

A. S. Tory

MaLu's Köstlichkeiten

PĂątisserieblog fĂŒr feine Torten, Törtchen & Macarons

%d Bloggern gefÀllt das: